Planetarium & Sternwarte Sessenbach

Wir bringen die Sterne näher ...

Das mobile Planetarium


Da der Weltraum gerade für Kinder  eine besondere Anziehungskraft ausübt und dieses Thema immer mehr in Kindergärten und Schulen (z.B. NAVI) auf großes Interesse stößt biete ich Ihnen die Möglichkeit mit Hilfe meines mobilen Planetariums dort hin zu bringen wohin Sie es haben wollen, z.B. Kindergärten, Schulen oder Evens jeglicher Art ...

Das Kuppelzelt hat Platz für ca. 25-32 Personen !

Die Vorführungen werden individuell und spannend an den Wissenstand der Gruppen angepasst. Jeder Zeit können Zwischenfragen gestellt werden die sofort von mir beantwortet werden meist mit entsprechendem Bildmaterial oder kleinen Videochlips. Dadurch bleibt die Aufmerksamkeit und die Spannung erhalten und wird zu einem unvergesslichen Erlebnis. In den Vorträgen werden grundsätzlich folgende Themen behandelt:

Die Orientierung am Sternenhimmel

Das Erkennen der Jahreeszeiten

Auffinden der Sternenbilder

Der Lauf der Sonne, dem Mond und der Planeten

Die Erklärung der Himmelsmechanik

Der Vorteil des mobilen Planetarium ist : Den Schülern entfallen teuere Buskosten und Unterrichsausfall. So kann eine große Anzahl von Schülern an einem Schulvormittag bzw. Nachmittag einen Einblick in die Wunder des Universums erleben.

Ich komme ca. eine Stunde vor Schulbeginn in die Schule und baue das Planetarium auf und bin mit Schulanfang betriebsbereit. So kann das Planetarium für die gesamte Schulzeit eingeplant werden.

Bitte kontaktieren Sie mich für Termine und Kosten !


mobiles Planetarium


1  

Das Planetarium kann in jeder Räumlichkeit Turnhalle, Klassenzimmer, etc. aufgebaut werden die über einen Grundmaß von 7 x 7 Meter und eine Deckenhöhe von min. 2,80 Meter verfügt. Da das Kuppelzelt über keinen Boden verfügt werden Bodenunterlagen für den bequemen Sitz der Kinder oder Besucher benötigt. Das können Turnmatten, Isomatten, Decken oder ähnliches sein. Eine ganz normale Steckdose mit 220 Volt reicht für den Betrieb aus !

 

Die Kinder und Besucher kriechen auf allen Vieren durch die Luftschleuse um ins Kuppelzelt zu gelangen.